Edi Finger

Einer der Nationalhelden, welche aus dem Cordoba Spiel 1978 hervorgekommen sind, war Edi Finger senior. In Wikipedia findet man seine Daten, welche sich wie folgt lesen:

Edi Finger war ein richtiges Urgestein in der österreichischen Sportgeschichte und er war es auch, der mit den österreichischen Erfolgen groß wurde.

Eduard „Edi“ Finger sen. (* 29. Jänner 1924 in Klagenfurt; 12. April 1989 in Maria Enzersdorf) war ein österreichischer Sportjournalist. Er ist der Vater von Edi Finger jun., der ebenfalls ein österreichischer Sportjournalist ist.

Damals, als das Radio noch das Medium No. 1 war und Fernsehen noch sehr exklusiv war, da schlug seine Stunde. Er war es auch, der 1954 bei der Hitzeschlacht gegen die Schweiz (7:5 für Österreich) moderierte.

[audio:http://www.zumstaatsvertrag.at/redsyspix/download/08_fussball_128kbit.mp3]
Die Hitzeschlacht – WM 1954

Richtig legendär wurde Edi Finger mit seinem „I wear narrisch“, damals als Hans Krankl zum 3:2 für Österreich in Cordoba einschoss. Über 50.000 Mal wurde seine Langspielplatte “ I wear narrisch“ verkauft. Seine Biografie wurde ebenfalls zum völlig ausverkauften Bestseller.

Edi Finger sen. mit Niki Lauda
Quelle: http://www.edifinger.at/sen.htm

2 Gedanken zu „Edi Finger

  1. Pingback: Coffee-Talk

  2. Rolf Grossmann

    Edi Finger ist tot.

    Schade, ich hätte gern sein Kommentar über das österarme Stalingrad (16. Juni 2008) vornommen…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.