Das Spiel in Ton

Wir möchten Euch mit folgendem Hörspiel und dem Text ein wenig die Atmosphäre des damaligen Spiels vermitteln.

[audio:http://free.pages.at/innuendo/cordoba/wav/dasspiel.mp3]

Bruno Pezzey der österreichische Libero

Nach der ersten Halbzeit schien es so, als ob Deutschland gewinnen würde. Sie führten zwar nur 1:0 aber Österreich war spielerisch weit überlegen, konnte dies aber nicht in Tore münzen. Karl-Heinz Rummenigge erzielte in der 19. Minute das erste Tore der Deutschen. In der zweiten Spielhälfte wurde es auf einmal spannender und die Dramatik kam hinzu. Der deutsche Trainer Helmut Schön nahm den Berliner Mittelfeldspieler Beer heraus und für ihn kam der sympathische Hansi Müller. Nun begannen die Österreicher den Druck zu erhöhen. Der Lohn dafür war die 59. Minute als Prohaska eine Flanke von rechts Richtung Sepp Maier schlug und der beim Herauslaufen zögerte. So stolperte Berti Vogts (der noch vor dem Spiel über die Höhe des Sieges höhnte (fünf oder sechs Tore wollten sie uns machen) im Strafraum und nahm den Ball mit – Eigentor durch Börti Vogts – neuer Spielstand 1:1!

Berti Vogts
Berti Vogts schießt für Österreich das schöne Eigentor

Eigentor Berti
Seit dem hat Berti Vogts einen Österreich Komplex

Zeitgleich fand im River-Plate-Stadion das Spiel zwischen Holland und Italien statt – dort stand es ebenfalls 1:1. Damit würde Deutschland weder das Endspiel noch das Spiel um den dritten Platz erreichen und damit wäre der Traum ausgeträumt von der erfolgreichen Titelverteidigung. Der Trainer Schön verlor langsam die Nerven und die Geduld und wechselte Fischer für den harmlos wirkenden Dieter Müller in der 60. Minuteversuchte ein. Aber auch dieser konnte nichts bewirken.

Hans Krankl
Hans Krankls großer Auftritt begann

In der 66. Minute fiel endlich die schwer verdiente Führung für Österreich! Auf halblinker Position stoppte unser Goleador Hans Krankl den Ball mit der Brust und schmetterte die Wuchtel unhaltbar in das deutsche Tor. Sepp Maier hatte keine Chance gegen diesen wunderschönen Schuss.

Tor! Österreich führte 2:1

Hans Krankls 2:1 für Österreich

Sepp Maier hatte keine Chance bei Krankls 2:1 für Österreich in Cordoba

Hans Krankl beim 1. Tor in Cordoba

Mit diesem Spielstand waren die Deutschen aus dem Turnier – selbst die kleinste Chance auf das kleine Finale bestand nicht mehr. Doch es kam alles anders – eine Minute später ein deutscher Konter. Freistoß. Flanke zu Hölzenbein und siehe da – der Ausgleich zum

2:2 durch Bernd Hölzenbein

Die Hoffnung der Deutschen lebte wieder und es sah alles nach einem Remis im Duell der Erzrivalen Österreich und Deutschland aus. Die Holländer spielten diesesmal anscheinend für Deutschland, denn sie schossen noch ein Tor und führten 2:1 gegen Italien. Damit wäre der Titelverteidiger aus Deutschland im kleinen Finale. Dagegen hatten die Österreicher wohl was, den…

das Kämpferherz der Österreicher war immens groß und so kam es, dass sich Robert Sara einen aussichtslosen Ball erkämpfte und passte die Wuchtel weit über das Spielfeld zu Hans Krankl.

Hans Krankl ließ Rüßmann wie einen Hydranten aussehen spielte den Libero Kaltz schwindelig (der leidet heute noch unter einem Drehwurm),und ehe Sepp Maier sich versah, zappelte der Ball im Netz!

3:2 für Österreich und Edi Finger wurde narrisch!

Die Torfolge:



Damit wurde Hans Krankl unsterblich:
Hans Krankl 3:2 Cordoba

Der Jubel war groß:
Österreich siegt gegen Deutschland 3:2 in Cordoba
Hans Krankl Goleador

Edi Finger wurde weltberühmt durch sein „narrisch werden“.

I wer‘ narrisch!

Hier die ganze legendäre Wortfolge:

„Da kommt Krankl (…) in den Strafraum – Schuss … Tooor, Tooor, Tooor, Tooor, Tooor, Tooor! I wer‘ narrisch! Krankl schießt ein – 3:2 für Österreich! Meine Damen und Herren, wir fallen uns um den Hals; der Kollege Rippel, der Diplom-Ingenieur Posch – wir busseln uns ab. 3:2 für Österreich durch ein großartiges Tor unseres Krankl. Er hat olles überspielt, meine Damen und Herren. Und warten’s noch ein bisserl, warten’s no a bisserl; dann können wir uns vielleicht ein Vierterl genehmigen. (…) Jetzt hammas gschlagn! (…) Noch einmal Deutschland am Ball. Eine Möglichkeit für Abramczik. Und!? Daneeeeben! Also der Abraaaamczik – obbusseln möcht‘ i den Abramczik dafür. Jetzt hat er uns gehooolfn. Allein vor dem Tor stehend. Der braaave Abramczik hot daneben gschossn. Der Orme wird si‘ ärgern. Und jetzt ist auuus! Ende! Schluss! Vorbei! Aus! Deutschland geschlagen!“

12 Antworten auf „Das Spiel in Ton“

  1. Hallo zusammen!
    Ich suche das Originalvideo von 78 vom ORF.
    Kann das Originalvideo vom ARD auf DVD anbieten.
    Mir würde auch schon der Originalton von Edi Finger Junior reichen. Mittlerweile suche ich seit 2 Jahren danach …

    mfg
    Max

  2. Hallo liebe Freunde aus Österreich,

    nette Homepage, toll gemacht, würde euch wünschen, dass euer Team mal einen Titel für seine Fans holt. Vielleicht habt ihr ja heuer das nötige Quäntchen Glück, wie es Deutschland schon so oft hatte.

    Ich freue mich auf die EM in Österreich/Schweiz!

    Liebe Grüsse aus der BRD

  3. lieber max,
    das ganze kommentar vom spiel war damals auf (Vinyl-)Platte herausgekommen. Die muss es noch irgendwo geben, ich würde vermuten eine neuauflage auf CD – das wort „cordoba“ kommt dieser tage anlässlich euro 2008 und dem spiel AT-DE v.12.6. 08 fast jeden tag in den medien vor 😉 check zb amazon?

  4. Also … diese Seite ist wirklich einmalig gut!! An der Radioreportage kann ich mich tothören. War anno 78 zwar „schon“ 9 Jahre alt, doch erinnern kann ich mich nicht mehr an das Spiel. In dieser Hinsicht wäre es doch gut, wenn Deutschland bei der EM gegen Österreich verlieren würde und die Alpenmaradonas begleitet von einem ähnlichen Kommentator weiterkommen würden.
    Gruß horst

  5. Hallo Fans von Edi Finger,
    hat jemand von Euch den GANZEN Komentar von Edi Finger auf Casette/CD/Video.Das wäre super.
    Er ist der größte. Toll wie er sich da reingehängt hat. Soetwas vermisse ich hier bei uns in Deutschland.Haben die alle Angst sich reinzusteigern u evtl. daneben zu benehmen, oder was? Ãœbrigens früher als wir die Österreichischen FS Sender noch empfangen konnten, habe ich mir auch die Formel 1 auf ORF angesehen, weil die so „leidenschaftlich“ dabei sind u nebenbei auch noch ne Menge Fachwissen haben.
    Liebe Grüße aus Deutschland
    Walter

  6. Tja, in weniger als einer halben Stunde jährt sich die „Schmach“ schon zum 34. Mal. Mir ist, als ob es erst gestern gewesen ist. Was hab‘ ich damals geheult, weil wir nicht einmal um den dritten Platz spielen durften. Bei meinen Internetrecherchen habe ich außerdem festgestellt, dass ich heute seit 30 Jahren und 4 Tagen Algerienfan bin. An jenem Tag habe ich das erste und einzige Mal der gegnerischen Mannschaft die Daumen gedrückt. 1982 fand auch mein Jahrhundertspiel, der Thriller von Sevilla, statt. Und wo wir gerade bei Fußballnostalgie sind: Ich habe herausgefunden, dass mein Onkel seinen Geburtstag 1984 nachgefeiert haben muss, weil wir in jenem Jahr das EM-Finale FRA- ESP geschaut haben und in diesem Jahr findet diese Paarung genau an diesem Geburtstag statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.